“Nach dem Brand” auf Festivaltour

Unser Dokumentarfilm “Nach dem Brand” stürmt die Festivals.
(Regie: Malou Berlin, Produktion: credo:film GmbH)

Nach dem Brand (Regienotiz)
Der siebenjährige Ibrahim Arslan überlebte 1992 knapp den Brandanschlag von Mölln, bei dem drei Familienmitglieder starben.
15 Jahre später, kurz vor der Haftentlassung der Täter, lerne ich Ibrahim kennen und bin beeindruckt von seiner Offenheit und Lebenslust.
Während der fünf Jahre andauernden Filmarbeiten zeigt er sich im Spannungsfeld zwischen den Folgen der erlebten Gewalt und seinem Verlangen nach einer unbe-kümmerten Gegenwart. Die Familie Arslan lässt uns an ihrem Alltag teilhaben, und damit auch an ihren Auseinandersetzungen mit ihrer persönlichen und zugleich politischen Geschichte – dem ersten rassistisch motivierten Brand-anschlag der deutschen Nachkriegszeit mit tödlichem Ausgang. Durch den Film wird Raum geschaffen für eine konstruktive Auseinandersetzung mit den Folgen und Umständen von Gewalt und Rassismus damals und heute.


filmArche Teammitglieder:
Buch/Regie: Malou Berlin (Drehbuch 06)
Kamera: Susanne Dzeik (Kamera 06)
Montage: Carsten Does (Schnitt und Drehbuch 06)
Ton: Rene Paulokat (Schnitt 07)
Produktion: Malou Berlin, Gerit Ziegler (Produktion 06)

Filmfest Hamburg: 3.10.2012, Welturaufführung
Filmforum der Nordischen Filmtage: 31.10.2012
Er wurde für den Prix Europa nominiert.
29. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest: 13. bis 18. November

“Nach dem Brand” wird am 16.11.2012 um 19:00 Uhr im Augustinum (Mölln) gezeigt und am Mittwoch, 21.11.2012 um 00:00 Uhr im NDR ausgestrahlt.

Weitere Informationen bei credo:film