Das Studium an der filmArche

Die filmArche bietet Raum und Ressourcen für eine fundierte dreijährige Ausbildung in den sechs Fachbereichen Drehbuch, Regie, Dokumentarfilm-Regie, Kamera, Montage/Schnitt und Produktion.

Ihre Besonderheit ist die Selbstbestimmung in der Lehre und die Selbstorganisation des Unterrichts. Die Kurse erarbeiten sich gemeinsam auf Basis der Fachcurricula die Inhalte ihres Lehrplans und passen ihn an ihre Bedürfnisse an. Sie bestimmen, welche Schwerpunkte sie legen.

Es gibt keine festangestellten Dozent/innen. Jeder Kurs bekommt ab dem zweiten Semester ein Budget, von dem er externe Profis aus Theorie oder Filmpraxis in den Unterricht einladen kann. Zu Anfang werden die Kurse von den älteren Jahrgängen betreut und in die Selbstorganisation eingeführt.

Abschluss

Voraussetzungen für den filmArche-Abschluss sind die aktive Teilnahme am Unterricht, die drei Kurzfilme Alpha, Beta und Gamma und natürlich die durchgehende Mitgestaltung und Organisation des Alltags in allen seinen Facetten, vom Küche putzen bis zu Internationalen Kooperation. Die filmArche hat keinen staatlich anerkannten Abschluss.

Was kostet das?

Mit der Aufnahme in die Schule werden die Studierenden Mitglied des Vereins und zahlen 70 Euro Mitgliedsbeitrag im Monat.

Zeitlicher Aufwand

Der reguläre Fachunterricht findet an jeweils einem Wochentag statt und nimmt acht Stunden in Anspruch. Inklusive der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts, Grund- und Aufbaukursen, Stoffentwicklungen und Aufgaben der Selbstorganisation beträgt der zeitliche Mindestaufwand ca. 20 Stunden pro Woche. Zusätzlich können Ringvorlesungen, Arbeitsgemeinschaften und Workshops besucht werden.