Life during fire - Brazilian contemporary short films

28Sep20:0022:00Life during fire - Brazilian contemporary short films20:00 - 22:00 Lahnstraße 25VeranstaltungMittwochsveranstaltung

Veranstaltungsdetails

[Deutsch unten]
Dear all,
We warmly invited you to the event „Life during fire – Brazilian contemporary short films“
The presidential elections in Brazil will happen on the 2nd of October and there is a lot at stake. Come numerous!
The extreme right-wing current president Jair Bolsonaro is running against the center-left former president Luiz In√°cio ‚ÄúLula‚ÄĚ da Silva. After four years of a disastrous government of Bolsonaro, there is a chance to put the country somehow back on track. The Bolsonaro government was a collection of disasters in all levels: health, environment, economy, culture. The terrible administration during the coronavirus pandemic, resulting in more than 600,000 deaths; the space given to agribusiness and the expansion of the agricultural frontier over the Cerrado and the Amazon; the encouragement of violence and the repudiation of difference, valuing a conservative vision of the „traditional Brazilian family“, which excludes other forms of existence; the increase in poverty and hunger in the country. In addition, the dismantling of culture and the attack on Brazilian cinema show that the Bolsonaro government fears art as an instrument of creativity and inspiration. We put together two programs of contemporary brazilian short films that offer a look into a plural and diverse society and inventive filmmaking practices. On the 28.09 we will watch films that use archive materials, found footage, home movies/pictures in order to create both beautiful and critical views, approaching issues like the military dictatorship; the coloniality of power; indigenous cosmology; the history of enslavement and the place of black communities in society. On the 05.10 we will watch a selection of fictional short films from once marginalized groups that found their way into Brazilian cinema. From subject of study to storytellers: these once unheard voices can now develop their own cinematographic experience, in search for justice, visibility and new utopias, bringing discussions around the themes of anti-colonialism, race, class and gender oppression.
 Wednesday, 28.09.2022, 20h
A serpente e a canoa РFlecha Selvagem 1 (The serpent and the canoe РWild Arrow 1, Ana Dantas and Ailton Krenak, 16’, 2021)
Thynia (Lia Letícia, 15’, 2019)
A Curva (The curve, Salomão Santana, 5’, 2005)
////
Liebe Archeuniversum,
wir laden Sie herzlich zur Veranstaltung „Leben im Feuer – Brasilianische Kurzfilme der Gegenwart“.
Die Präsidentschaftswahlen in Brasilien finden am 2. Oktober statt und es steht viel auf dem Spiel. Kommen Sie zahlreich!

Der rechtsextreme aktuelle Pr√§sident Jair Bolsonaro tritt gegen den Mitte-Links-Ex-Pr√§sidenten Luiz In√°cio „Lula“ da Silva an. Nach vier Jahren einer desastr√∂sen Regierung Bolsonaro besteht die Chance, das Land irgendwie wieder auf Kurs zu bringen. Die Regierung Bolsonaro war eine Ansammlung von Katastrophen auf allen Ebenen: Gesundheit, Umwelt, Wirtschaft, Kultur. Die schreckliche Verwaltung w√§hrend der Coronavirus-Pandemie, die mehr als 600.000 Tote zur Folge hatte; der Raum, der dem Agrobusiness einger√§umt wurde, und die Ausdehnung der landwirtschaftlichen Grenze √ľber den Cerrado und den Amazonas; die Ermutigung zur Gewalt und die Ablehnung von Unterschieden, wobei eine konservative Vision der „traditionellen brasilianischen Familie“ bevorzugt wurde, die andere Formen der Existenz ausschlie√üt; die Zunahme von Armut und Hunger im Land. Dar√ľber hinaus zeigen die Demontage der Kultur und der Angriff auf das brasilianische Kino, dass die Regierung Bolsonaro die Kunst als Instrument der Kreativit√§t und Inspiration f√ľrchtet. Wir haben zwei Programme mit zeitgen√∂ssischen brasilianischen Kurzfilmen zusammengestellt, die einen Einblick in eine pluralistische und vielf√§ltige Gesellschaft und erfinderische Filmemacherpraktiken bieten. Am 28.09. werden wir Filme sehen, die Archivmaterial, Found Footage und Home Movies/Fotos verwenden, um sowohl sch√∂ne als auch kritische Ansichten zu schaffen, die sich mit Themen wie der Milit√§rdiktatur, der Kolonialit√§t der Macht, der indigenen Kosmologie, der Geschichte der Versklavung und dem Platz schwarzer Gemeinschaften in der Gesellschaft auseinandersetzen. Am 05.10. sehen wir uns eine Auswahl fiktionaler Kurzfilme von einst marginalisierten Gruppen an, die ihren Weg ins brasilianische Kino gefunden haben. Vom Studienobjekt zum Geschichtenerz√§hler: Diese einst ungeh√∂rten Stimmen k√∂nnen nun ihre eigene kinematografische Erfahrung entwickeln, auf der Suche nach Gerechtigkeit, Sichtbarkeit und neuen Utopien, die Diskussionen √ľber die Themen Antikolonialismus, Rassen-, Klassen- und Geschlechterunterdr√ľckung ausl√∂sen.

 Mittwoch, 28.09.2022, 20h
A serpente e a canoa – Flecha Selvagem 1 (Die Schlange und das Kanu – Wild Arrow 1, Ana Dantas und Ailton Krenak, 16′, 2021)
Thynia (Lia Let√≠cia, 15′, 2019)
A Curva (Die Kurve, Salom√£o Santana, 5′, 2005)

Uhrzeit

(Mittwoch) 20:00 - 22:00